Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Zwergenstahl’

Wieder ist ein Jahr herum und wieder beginnt ein neues . Im Februar werden es auch schon wieder zwei Jahre, dass Fokkos Fantasy-Blog am Netz ist und so war 2010 das erste volle Kalenderjahr dieses Blogs. Viel hat sich in dieser Zeit getan, obwohl ich meiner Leidenschaft für Fantasy treu geblieben bin: Ich habe drei Guides zu World of Warcraft geschrieben, die jetzt mit Erscheinen der dritten Erweiterung Cataclysm leider veraltet sind, der unmögliche Zwerg Ommo Drahtbart mit seinen Freunden und seiner Heimatwelt Endom ist entstanden und ich habe meine ersten Schritte in der Welt der 3D-Gestaltung unternommen.

Mittlerweile gibt es über Ommo Drahtbart nicht nur ein paar Kurzgeschichten, sondern ich habe mit „Zwergenstahl“ sogar einen Romanzyklus begonnen, in dessen Mittelpunkt der rothaarige Zwerg aus Grimrborg am Rande des Finsterwaldes steht. Der erste Band „Der Dolch des Schamanen“ ist in Arbeit und soll in nächster Zeit auch wieder in den Fokus meiner Schreiberei rücken. Die Welt Endom, „Zwergenstahl“ und „Der Dolch des Schamanen“ haben mich mit einem faszinierenden modernen Genre der Kunst in Kontakt gebracht, der 3D-Gestaltung.  Dazu passte auch, dass ich mich dieses Jahr beruflich wieder einmal mit CAD befassen musste und ich so ein wenig damit herumexperimentieren konnte, wie sich exakte 3D-Konstruktionswerkzeuge als Ergänzung zu künstlerischen 3D-Gestaltungsprogrammen einsetzen lassen.

Vor lauter 3D-Kunst litt in den letzten Monaten nicht nur die Arbeit am „Dolch“, sondern ich kam auch nicht mehr dazu, World of Warcraft zu spielen. Erst jetzt zwischen den Jahren habe ich mir die Zeit genommen, meinen Account zu reaktivieren und Cataclysm zu installieren. Jetzt bin ich dabei, meine ersten Schritte auf dem völlig umgemodelten Azeroth zu machen. Einen 16er Worgen-Krieger habe ich bereits und außerdem mit diesem und jenem meiner alten Chars ein wenig geguckt, was sich in den alten Gebieten so verändert hat.

Viele Dinge sind begonnen worden und wollen fortgeführt werden.  Im Neuen Jahr wartet also wieder allerhand Arbeit auf mich, aber die ersten Tage will ich es noch ruhig angehen lassen. Meine Kids haben Ferien und bei uns in Württemberg dauert die Weihnachtszeit ja dank des Feiertages am 6. Januar eine Woche länger.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch, noch ein paar geruhsame Tage und ein glückliches und zufriedenes Neues Jahr 2011!

Euer Fokko

Advertisements

Read Full Post »

Gestern abend bin ich dahintergekommen, wie man beim DAZ Studio die Figuren nach Belieben verändern kann. Das ist eine tolle Sache, denn jetzt bin ich nicht mehr auf die vorgegebenen Modelle und ihre eingebauten Verstellmöglichkeiten angewiesen. Das löst mein Problem mit den Ork- und vor allen Dingen das mit den Zwergenfrauen, die ja große, dicke  Brüste und ebensolche Nasen haben müssen. Als erstes habe ich gleich einmal Richmodis Drahtbart gebaut, die kleine Schwester von Ommo. Sie hatte in den bisherigen Kurzgeschichten nur einen kleinen Auftritt und zwar im Lesezeichen. Zu dieser Zeit war sie noch ein Backfisch, wie man bei den Zwergen im Finsterwald zu den weiblichen Teenagern sagt. Mittlerweile ist sie eine voll erblühte Zwergin in den besten Jahren –  in der einschlägigen Szene würde man sie als Mature BBW bezeichnen. 😉  Als solche kommt sie auch im Zwergenstahl-Zyklus vor und zwar hat sie im ersten Band, dem Dolch des Schamanen, bereits ziemlich früh einen Auftritt, der schlussendlich auch mit Ommos Freund Lampo zu tun hat. Gegen Ende wird sie dann noch eine sehr wichtige Rolle spielen.

Richmodis Drahtbart, eine Zwergenfrau mit großem Busen und viel dicken Muskeln, ganz nackt

Die dralle Zwergin Richmodis: Schönheit braucht man nicht zu verhüllen (Klick aufs Bild führt zu einer größeren Version)

Wenn für durchschnittliche Menschenmänner auch weder kleine rundliche, noch muskulöse Frauen unbedingt etwas sind und schon garnicht solche, die stämmig und muskolös daher kommen: Für zwergische Begriffe ist Richmodis Drahtbart eine echte Augenweide.

Daher hielt ich es auch nicht für angebracht, sie schamhaft mit Kleidern zu verhüllen. Ihr seht sie hier so wie Hljomr sie erschuf. Außerdem hatte ich sowieso noch keine Zeit, Klamotten für sie zu machen bzw. anzupassen. A propos Klamotten: Ich will demnächst einmal sehen, inwiefern sich die  Verformungsmöglichkeiten die das DAZ Studios – das Werkzeug heißt D-Form – auch nutzen lassen, um im Web erhältliche Kleidungsstücke für meine Modelle anzupassen. Bislang habe ich da das Problem, dass die erheblichen Rundungen meiner Modelle nicht in die Klamotten passen, die man im Netz bekommt und die offenbar für Barbies gemacht sind. Dazu kommt, dass man bei DAZ und Poser Kleidungstücke offenbar immer nur an die Modelle anpassbar sind, für die sie gemacht wurden. Außerdem will ich mich jetzt auch einmal ernsthaft mit den Werkzeugen im DAZ Studio befassen, die eigentlich für das Anpassen von Kleidungsstücken gedacht sind. Auf dieses famose D-Form bin ich nämlich gestoßen, als ich nach Informationen zu diesem Thema gesucht habe.

Read Full Post »

Gerade habe ich eine überarbeitete Version meines Finsterwald-Trailers auf YouTube hochgeladen. Die alten, in  Second Life geknippsten Bilder habe ich durch in Bryce gebaute ersetzt. Außerdem habe ich den Vorspann und den Blick auf die Landkarte als Blender-Animation ausgeführt. War ein Haufen Arbeit, aber ich denke es hat sich gelohnt: Wenn meine Künste auch noch lange nicht perfekt sind, habe ich bei der Produktion dieses Trailers doch eine ganze Menge gerlernt.

Und hier geht es zum neuen Finsterwald-Trailer (Update 23.05.11: Der Trailer wurde mittlerweile nochmal überarbeitet und der Link angepasst)

Read Full Post »

Im Zusammenhang mit der Arbeit an meiner Welt Endom und dem „Dolch des Schamanen“, dem ersten Band des Zyklus „Zwergenstahl“, habe ich mal einen kleinen Trailer gebastelt und auf YouTube gestellt, in dem der Finsterwald vorgestellt wird. Da ich das Ding nicht auf dem Blog eingebunden bekommen habe, poste ich einfach den Link:

Der Finsterwald-Trailer

Update 05.11.10: Habe eine neue, überarbeitete Version des Trailers hochgeladen und den Link verändert.

Update 15.05.11: Dito 

Read Full Post »


Vor einiger Zeit berichtete ich hier ja bereits von meinem aktuellen Buchprojekt, dem ersten Roman um den unmöglichen Zwerg Ommo Drahtbart und seine Freunde. „Der Dolch des Schamanen“ wird das Buch heißen, dass gleichzeitig der erste Teile des Zyklus „Zwergenstahl“ werden soll.

Der Dolch spielt zum Teil in Ommos geliebtem Finsterwald...

Derzeit ist bei mir das World- of-Warcraft-Zocken ein wenig hintan gestellt worden, da mich abends  die Arbeit am Dolch mit Beschlag belegt.  Bei dem warmen Wetter sitze ich meist mit dem Laptop im Garten und kühle mich zwischen durch auch mal im Pool ab. Er ist zwar nicht viel größer als Homer Simpsons berühmt berüchtigtes Planschbecken, aber zum Abkühlen reicht er durchaus.

Nebenher muss ich auch immer wieder einmal ein wenig an der Hintergrundwelt Endom arbeiten. Die Gegenden, durch die das Abenteuer die Helden Ommo Drahtbart, Shirk’ra, Dor’krom, Lampo von Garbenschwang und Loudin Artinny führt, sind zwar bereits entworfen, aber es kommen immer wieder noch Randfiguren, kleinere Örtlichkeiten wie etwa Gasthäuser und sonstige Gegebenheiten hinzu. Und die müssen in der Weltbeschreibung festgehalten werden, damit es nicht irgendwann Widersprüche in irgendwelchen Geschichten gibt. Demnächst werde ich wohl wieder einmal den neusten Stand der Informationen auf der Endom-Seite veröffentlichen.

... der auch die Heimat seiner Freundin und heimlichen Geliebten Shirk'ra ist

Was das  Buch selbst betrifft, bin ich mittlerweile beim zehnte Kapitel angelangt. Insgesamt sollen es deren neununzwanzig zuzüglich Prolog und Epilog werden. Wie es derzeit aussieht, wird der endgültige Umfang bei ca. 400 bis 500 Seiten liegen.

Ursprünglich hatte ich ja geplant, den „Dolch“ als EBook zu veröffentlichen. Mittlerweile habe ich mir aber überlegt, das Manuskript zunächst einmal dem einen oder anderen Verlag anzubieten. Falls dabei nichts herauskommt, wird es dan neben doch ein eBook – oder ich bringe den Roman als Print-on-Demand-Buch, wobei mir allerdings der dann gegenüber einem vergleichbaren herkömmlichen Buch höhere Preis ein Dorn im Auge ist.

Naja, wir werden sehen. Vorerst einmal muss ich sehen, das ich das Manuskript auf die Reihe bekomme, damit ich an die Feinheiten gehen kann. Falls jemand Lust hat, als Testleser bzw. Lektor zur fungieren, soll er sich einfach per Mail oder Telefon bei mir melden.

Read Full Post »