Feeds:
Beiträge
Kommentare

Ein junge Kollegin arbeitet an ihrem ersten Roman und berichtet darüber auf einem speziellen Blog. Es geht zwar nicht um Fantasy,aber trotzdem möchte ich Euch dieses Blog empfehlen. Ich habe mit meinen ersten Schreibversuchen auch schon früh begonnen. Leider gab es damals die ganzen Möglichkeiten des Internets noch nicht, mit denen heute neue Autoren auf sich und ihre Arbeit aufmerksam machen können. Ich finde es gut, wenn junge Leute die Möglichkeiten nutzen, die uns das Netz heute bietet und wünsche Alina Falke viel Erfolg. Und guckt mal vorbei auf Ihrem Blog Feuertreffen!

Update 12.12.12 1939: Feuertreffen ist derzeit unter feuertreffen.jimdo.com/ zu finden. Eventuell geht auch der WordPress-Link bald wieder.

Advertisements

Samhain in Nordwest-Norsileum: Ein Rübengeist in einer Gasse in Auermühlbach (Klick ins Bild bringt eine größere Version)

Auch in West-Norsileum auf dem Planeten Endom feiert man das Fest von Samhain und zwar  dort, wo die  Isernamer Zeitrechnung herrscht um den ersten Nebelmond und in Gegenden, welche die Zeitrechnung der Zwerge  benutzen, zum Wechsel des Mondes des Wisents in den Mond der Liebenden. Wie überall lassen es sich die ängstlicheren Naturen in der Nacht des Monatswechsels daheim im sicheren Haus bei leckerem Essen und Trinken gut gehen, während die Mutigeren durch die Straßen ziehen, verkleidet und mit Rübengeistern und anderen schauerlichen Laternen (und allerlei Alkoholitäten) ausgerüstet. Und bis zum Beginn des Winters sieht man hier und da noch die Rübengeister des Abends leuchten – wie diesen hier, der auf einem Brunnen in einer Gasse von Auermühlbach steht.

Gemacht habe ich das Bild übrigens mit Blender und es statt mit dem Standard-Renderer mit dem seit einiger Zeit ebenfalls im Programm verfügbaren Renderer Cycles gerendert. Genau genommen ist das Bild eine Lichtstudie, bei der ich wiedereinmal mit der von Cycles zur Verfügung gestellten Möglichkeit experimentiert habe, Objekte der Szene leuchten zu lassen und so die dargestellten Lichtquellen zur Beleuchtung mit zu verwenden. Den Rübengeist kann man übrigens auf meinem Selbstversorger-Blog auch in Groß sehen, nebst einiger Hinweisen dazu, wie ich ihn gemacht habe.

In Arcen in den Niederlanden, in der Nähe von Venlo (also einen Katzensprung vom Ruhrgebiet) findet am 15. u. 16. September die Elf Fantasy Fair statt. Das Hauptthema lautet „Mummies und Pharaohs“ aber natürlich gibt es auch genug zu anderen Themen auf Augen, Ohren und sonstige Sinnesorgane. Die EFF ist ein Festival mit einer Vielzahl von keltischen, Mittelalter- und Goth-Bands mit einem umfangreichen Rahmenprogramm aus Events, Workshops und dergleichen.

Einen ganz besonderen Touch bekommt das EFF dadurch, dass der größere Teil der Besucher verkleidet kommt (Bildquelle: EFF)

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Das Tolle an der EFF ist, das zwei Drittel der Besucher liebevoll als Zauberer, Orks, Elfen und so weiter verkleidet und gestylt kommen, was eine ganz besondere Atmosphäre erzeugt.  Übrigens werden noch einige LARPer gesucht, die bei Sketchen mitwirken. Mehr dazu und zum Festival allgemein auf der für sich selbst schon sehenswerten  offiziellen Website der Elf Fantasy Fair. Leider ist es für mich aus dem Schwabenland zu weit in die Niederlande, sonst würde ich auf jeden Fall auch hingehen.

Stramme Zwergin mit Axt in Hot Pants und Stiefeln

Pina Scharfaxt ist, trotdem sie nicht mehr die Jüngste ist, immer noch ein strammes Zwergenweibsbild (Klick ins Bild gibt wie immer eine größere Version)

Hier ist nun auch noch die Freundin und Berufskollegin von Nora Ohrenschneider, die Zwergin Pina Scharfaxt. Ebenfalls keine Frau, mit der gut Kirschenessen ist. Sie und Nora, das Orkweib, waren auf jeden Fall in ihren beruflich aktiven Tagen die gefürchtetsten Weibsbilder von West-Norsileum – und sind es vermutlich heute noch, denn keine von den beiden geht einer Tavernenschlägerei aus dem Weg oder lässt gar ihre Ehre beleidigen. Manche nennen die rabiate Zwergin auch Pina Scharfrichter, denn es geht die Rede, dass sie irgendwo im Iserndamer Reich als Henkerin gearbeitet habe, bevor sie Nora Ohrenschneider kennenlernte und sich mit ihr zusammen auf das einträgliche Geschäft der Kopfgeldjagd verlegt hat, von dessen Früchten die beiden heute behaglich in Grimrborg leben.

Die Orkfrau Nora Ohrenschneider, eine Kopfgeldjägerin, die sich in grimrborg zur Ruhe gesetzt hat

Nora Ohrenschneider die Orkfrau ist keine Zimperliese, wie man sich leicht denken kann…

Aus dieser neuen Figur Genesis im DAZ3D-Studio lässt sich tatsächlich allerhand machen. Nach der Zwergin von unlängst habe ich jetzt einmal eine Orkfrau probiert: Norah Ohrenschneider, die pensionierte Kopfgeljägerin, die sich mit ihrer Freundin und Berufskollegin Pina Scharfaxt in Grimrborg zur Ruhe gesetzt hat, wo die beiden häufig den Blauen Keiler, die übelste Kaschemme der Zwergenstadt aufsuchen um zu zechen, zwergische und orkische Gassenhauer  und Sauflieder zu gröhlen und nicht zuletzt auch hin und wieder betrunkene Männer abzuschleppen.  Die beiden werden bisher nur im Dolch des Schamanen kurz erwähnt, aber vielleicht sind sie ja auch für die eine oder andere eigene Geschichte gut.  Mal sehen!

Titelbild der Website von Moldin mit Zauberlehrling Moldin, Zauberer Ranok, dem Drachen Feurio und Loko dem finsteren Fürsten

So nett wie das hier gezeigte Titelbild der Moldin-Website ist auch das Hörspiel.

Moldin ist Zauberlehrling beim alten Zauberer Ranok, der eine Drachenfarm betreibt. Deren Geschäftsgrundlage besteht darin, dass Ranok als einziger weiß, wie man Hühnereier magisch so modifiziert, dass daraus Drachen schlüpfen. Eines Tages ist ein ganz mickriges Ei unter denen, die Moldin aus dem Hühnerstall geholt und zu Ranok ins Zauberlabor gebracht hat. Ranok erlaubt ihm, den daraus eventuell schlüpfenden Drachen für sich zu behalten. Tatsächlich schlüpft aus dem Ei ein ein ganz gesunder Drache, den Moldin Feurio nennt.

Eines Tages kommt es zu einem Unglück, das Drachenkraut, die einzige Nahrung der Drachen geht aus, diese fressen sich auf und die Drachenfarm brennt ab . Außerdem stiehlt Loko, der finstere Fürst vom Nebelberg Ranoks Zeuberbuch, in dem steht, wie man aus Hühnereiern Drachen schlüpfen lässt. Nun muss Moldin mit Feurio losziehen und dem Finsterling das Zauberbuch wieder abnehmen.

„Moldin“ von Niels Loewenhardt ist eine sehr schöne Geschichte und auch wunderbar als Hörspiel umgesetzt. So richtig etwas, das man sich mit seinen Kindern zusammen anhören kann, ohne dass es einem dabei wie bei vielen anderen Sachen für Kinder etwa langweilig würde. Mehr Informationen gibt es auf der Moldin-Website.

Zwerginnen im Pool

Mollige, junge Zwergin im luxuriösen Pool mit Sektflasche und Sektglas

Ardis, meine neue Zwergin planscht im Pool

Derzeit experimentiere ich wiedereinmal viel mit 3D-Modellen. Einer meiner Schwerpunkte liegt dabei auf Texturen und Licht. Auf den Bildern hier sieht man meine neue Zwergin, die jetzt auch einen Namen hat: Ardis Schmetterfaust – und die altbekannte Richmodis, Ommo Drahtbarts mondäne kleine Schwester mit der selbst für zwergische Maßstäbe beeindruckenden Oberweite.

Dralle Zwergin mit großen Brüsten im luxuriösen Pool mit Sektflasche und Sektglas

Auch die reifere und kurvige Richmodis lässt es sich gerne mal im Pool gut gehen

Geposet habe ich die Mädels im DAZ-Studio, dann als .obj-Datei exportiert, in Bryce importiert und die Texturen in Ordung gebracht. Der Pool ist ein kostenloses Modell von der Seite 3D Bar, dass ich in Bryce mit programmeigenen prozedurale Texturen versehen habe.