Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 17. März 2009


Auf Azeroth gibt es viele verschiedene Länder mit unterschiedlichen Klimazonen. Neben dem Schlingendorntal ist der Krater von Un’Goro ein Vertreter der tropischen Länder. Ab etwa der Stufe 50 bietet er einige interessante Quests und die Möglichkeit, mit dem Handbuch für Kristallpylone Zugriff auf recht interessante Zaubermittel zu erhalten. Zudem führt der einzige Weg nach Silithus durch diesen Krater.

ungoro01

Im östlichen Teil des Kraters wimmelt es von Raptoren

Anmarsch

In den Krater von Un’Goro gelangt man von Tanaris aus. Im Disteltal, im Südwesten dieses Landes führt ein Weg durch die Felsen hinunter. Ein Problem des Kraters ist, dass es keine Humanoiden zu töten gibt, so dass man keinen Stoff looten wird. Wer stark auf Erste Hilfe setzt und viel mit Verbänden arbeitet, sollte sich daher zuvor eindecken. Da man aber in der Regel vorher in Tanaris questet, dürfte dies kein großes Problem sein, da hier ja jede Menge Humanoide umher laufen.

ungoro02

Machtkristalle gibt es in den Farben Rot, Grün, Blau und Gelb

Für Kürschner jedoch ist der Krater ein wahres Dorado, da es vor allem Wildtiere zu töten gilt, die sich fast alle häuten lassen. Auch Kräutersammler und Bergleute werden einigermaßen auf ihre Kosten kommen, letztere finden hier sogar schon allerhand Thorium. Es lohnt sich, den Krater mit ein paar Vorkenntnissen und systematisch anzugehen, dann kann man hier recht flott vorankommen. Der Besuch empfiehlt sich etwa ab Level 50; wenn man seinen ersten Char spielt und der noch nicht so toll ausgerüstet ist, geht man es eventuell etwas ruhiger an und lässt sich ein, zwei Level länger Zeit.

Quests, die man vorher annehmen sollte

Wer in den Krater möchte, sollte vorher bei Gelegenheit in Darnassus, in der Enklave des Cenarius die Quest mit der Erde von Un’Goro annehmen. Diese Erde droppt immer wieder beim Töten von Mobs und lässt sich auch aus den „Erdhaufen von Un’Goro“ sammeln, die überall im Krater zu finden sind. Außerdem sollte man in Gadgetzan bei Tran’rek die Quest mit dem Superkleber annehmen. Der superklebrige Teer, den dieser Goblin möchte, droppt bei den Teer-Elementaren in den Teergruben von Lakkari.

ungoro03

Auch diese Blutblütensprösslinge sind brauchbar

Weitere Besonderheiten des Kraters sind die Blutblütensprösslinge und die Machtkristalle in den vier Farben rot, grün, blau und gelb. Die Blutblütensprösslinge kann man Dadanga schenken, dass ist der zahme Kodo des Orkfräuleins Petra Grossen. Sie steht in Marschalls Zuflucht direkt vor dem Eingang der Höhle. Für je 15 der Sprösslinge erhält man von Dadannga ein Geschenkpaket mit recht nützlichen Items wie z.B.  Getränken oder Heiltränken.

Unterwegs zu Marschalls Zuflucht

Wenn man aus Tanaris die Straße herunterkommt, gelangt man zunächst in ein Gebiet mit vielen Raptoren der Stufe 48 und 49. Hier kann man schon einmal kräftig grinden, wobei natürlich vor allem Kürschner auf ihre Kosten kommen. Allerdings ist es nicht ungefährlich, denn die Raptoren sind relativ dicht beieinander. Es kann daher leicht passieren, dass man zwei oder drei gleichzeitig an der Backe hat.

Ansonsten sollte man schauen, dass man sich an der Kraterwand entlang zu Marschalls Zuflucht arbeitet, um dort den Flugpunkt zu holen und die Quests anzunehmen. Diese Station befindet sich im Norden des Kraters und ist mit etwas Glück auch ohne Umwege über den Friedhof zu erreichen.

ungoro04

Bei Torwa Pfadfinder gibt es weitere Quests

Unterhalb von Marschalls Zuflucht steht ein Zwergin, die eine Quest namens „Chasing A-Me 01“ hat. Dabei muss man eine mechanische Äffin suchen, in Gang setzen und zurückbegleiten, die sich in der Affenhöhle am Fungusfels (ein Stückchen nördlich von der Questgeberin) befindet. Um sie in Bewegung zu setzen, benötigt man ein Mithrilgehäuse, welches man sich vorher beschaffen sollte.

Eine interessante Gnomin

Auf dem Weg sollte man bereit fleißig die Machtkristalle sammeln und zwar möglichst von jeder Sorte mindestens sieben. Mehr schadet auch nicht, denn man sie später noch gebrauchen. Ganz hinten in der Höhle in Marschalls Zuflucht steht eine Gnomin, die diese jeweils sieben Kristalle von jeder Farbe haben möchte. Hat man die Kristalle bereits beim Anmarsch gesammelt, kann man diese Quest annehmen und umgehend wieder abgeben.

ungoro05

So sehen die Kristallpylone aus, die man aufsuchen muss

Ist dies geschehen, hat sie drei weitere Quests, für die man den nördlichen, den östlichen und den westlichen Kristallpylon suchen muss. Diese Objekte befinden sich an den Positionen 57/11, 77/50 und 23/59; man kann sie gut bei einer Quest-Runde durch den Krater mitnehmen. Hat man die drei Pylone aufgesucht und damit die drei Quest erledigt, kann man von der Gnomin das „Handbuch für Kristallpylone“ erhalten. Damit kann man die Pylone benutzen um aus den verschiedenen Machtkristallen verschiedene Stärkungszauber zu erzeugen.

Versorgung in Marschalls Zuflucht

In Marschalls Zuflucht gibt es nur die wichtigste Versorgung. Der Goblin Gibbert ist Waffenhändler und repariert, beim Zwerg Nergal, dem Gemischtwarenhändler erhält man Essen, Getränke und Munition. Außerdem hat er als begrenzten Vorrat (jeweils 1 Stück) das Lederverarbeitungs-Muster für Teufelssaurierstulpen.

ungoro06

Vor diesem Burschen sollte man sich in Acht nehmen: Der Teufelssaurier ist ein Lvl 54 Elite mit 7,5 k Leben

Briefkasten und Gasthaus gibt es leider nicht. Zum Übernachten und zum Versenden von Post muss man nach Gadgetzan fliegen, oder später, wenn man den Flugpunkt dort geholt hat, zur Burg Cenarius in Silithus.

Eine Quest-Runde durch den Krater

In Marschalls Zuflucht gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Quests, bei denen es sich vor allem um das Töten von Tieren und das Besorgen von Items dreht. Man erledigt sie am besten bei einer Runde im Uhrzeigersinn durch den Krater. Dabei wird man bei den Wasserfällen südlich vom Anfang des Weges nach Tanaris auf ca. 71/76 noch einen Tauren namens Torwa Pfadfinder treffen, der weitere Quests bereithält.
Fokkos Ultimativer Noob-Guide zu World of Warcraft: Hier klicken, mehr erfahren!
Heiße Pflaster sind vor allem der Feuersäulengrat, der Silithiden-Schwarmbau und die Terrorflucht. Durch die letztere muss man, wenn man den westlichen Kristallpylon erreichen will. Die rasenden Pterrordaxe (oder muss es Pterrordaces heißen?) für „Vorsicht Pterrordax!“ muss man aber nicht unbedingt hier töten, man findet sie auch in genügender Anzahl westlich des Feuersäulengrates, wo es keine 52er Elite-Kodos gibt. Die Quests am Feuersäulengrat und im Silthidenschwarmbau hebt man sich gegebenenfalls für später auf, wenn man etwas größer geworden ist, denn sie sind recht derbe.

Schwieriger wird es mit den gewöhnlichen Pterrordaxen für die gleiche Quest. Die gibt es beim nördlichen Kristallpylon, aber jeweils immer nur ca. 5 Stück, die längere Zeit zum Respawn benötigen, wenn man sie getötet hat. Man kommt in diese Gegend aber sowieso noch mal, wenn man das Handbuch mit dem nördlichen Pylon ausprobiert.  Dann kann man dann die zweite Portion von diesen Viechern erledigen um auch von ihnen die geforderten zehn Stück für „Vorsicht Pterrordax!“ zu erreichen.

ungoro07

Die Teer-Typen sehen gefährlicher aus als sie sind und droppen den superklebrigen Teer für Tran'reks famosen Klebstoff

Die Kiste mit Nahrungsmitteln für die Quest „Rettungsexpedition“ findet sich an der Position 68/36 und ist relativ gefahrlos zu erreichen. Derber wird es bei der Forscherausrüstung für die gleiche Quest: Ihr Standort 38/66 befindet sich in der bereits erwähnten Terrorflucht. Aber auch dieser Teil der Quest ist zu schaffen.

Weiter nach Silithus

Wenn man schon einmal im westlichen Teil des Kraters ist, sollte man gleich den Flugpunkt in Silithus holen. Das ist unter Umständen einfacher, als durch den nordwestlichen Sektor des Kraters zu Marshalls Zuflucht zurückzukehren. Es kann nämlich durchaus sein, dass man bis hierhin schon recht zerhauen ist und dringend eine Reparatur benötigt.

ungoro08

Marschalls Zuflucht

Der Weg nach Silithus fängt etwa bei 29/22 im nordwestlichen Teil von Un’Goro an. Über ihn erreicht man Gefahrlos und schnell Burg Cenarius, wo es Versorgungsmöglichkeiten sowie Briefkasten und Gasthaus gibt. Einen Flugpunkt gibt es ebenfalls, so dass man problemlos zurück zu Marshalls Zuflucht gelangt, von wo man zu weiteren Quests aufbrechen kann.

newsletter01

Werbeanzeigen

Read Full Post »